das gesamte Sortiment von 40.000 Artikeln den Kunden mobil präsentieren

 in Alle, SAP News, Trends

„Mit der Crystal Collection App kann ein Swarovski Vertriebsrepräsentant beim Kunden vor Ort das gesamte Sortiment von 40.000 Kristallkomponenten per Fingerstreich auf einem Tablet präsentieren: online wie offline, originalgetreu, in 3-D und mit allen Produktdaten“, sagt Rolf Sint, Domain Architect Product Management bei Swarovski.

Die native App, die unter anderem auf Daten aus dem unternehmenseigenen SAP-ERP-System zugreift, wird auf die Platform-as-a-Service-Umgebung (PaaS) SAP Cloud Platform migriert. Diese Umstellung ist seid Anfang 2017 abgeschlossen und Sie war nötig geworden, um die Crystal Collection App auf einer zukunftsfähigen und investitionssicheren Plattform zu betreiben und weiter zu optimieren. Nach intensiver Prüfung mehrerer Alternativen hatte sich das Unternehmen für den Wechsel auf SAP Cloud Platform entschieden, die sich vor allem aus strategischen Gründen als am besten geeignet erwies.

Digitalisierung mit mobilen Apps

Die PaaS-Plattform bildet einen wichtigen Bestandteil in der Digitalisierungsstrategie des Kristallkonzerns – 2015 erzielte Swarovski mit rund 26.000 Beschäftigten einen Umsatz von knapp 2,6 Milliarden Euro -, die auch den Ausbau mobiler Prozesse vorsieht. Um für die Anforderungen der Digitalisierung – Stichworte Industrie 4.0, Big Data – gerüstet zu sein, werden die SAP-Anwendungen, SAP ERP, SAP CRM, SAP Business Warehouse (SAP BW) und die SAP Hybris Commerce Suite, auf SAP HANA portiert. In enger Zusammenarbeit mit SAP hat die Corporate IT darüber hinaus auch einen Proof-of-Concept (POC) für SAP S/4HANA Finance realisiert.

Lesen sie hier weiter:

Quelle: Computerwoche Online

Kontaktiere uns

Hier kannst du uns direkt eine Nachricht senden, wir melden uns dann so schnell wie möglich bei dir.

Lostippen und Suche starten